Auch Privatleute lassen sich heute ihre Biografie von einem Ghostwriter schreiben

Die eigene Lebensgeschichte von einem Ghostwriter aufschreiben zu lassen und diese als Biographie in Form eines gebundenen Buches zu veröffentlichen, war vor nicht all zu langer Zeit noch ein Privileg von prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Doch die Zeiten ändern sich und nicht nur Prominente haben eine interessante Lebensgeschichte, die es wert ist, sie aufzuschreiben. Es sind jedoch die vielen mit dem Schreiben eines ganzen Buches verbundenen Arbeitsstunden und die damit verbundenen Kosten für einen professionellen Ghostwriter, die Privatpersonen gemeinhin gerne unterschätzen. Menschen, denen die eigene Lebensgeschichte das wert ist, und denen bewusst ist, dass pro Buchseite sehr schnell ungefähr drei Stunden Arbeitszeit anfallen, stehe ich gerne als Ghostwriter ihrer Autobiografie zur Seite.

Tatsächlich lassen auch immer mehr Privatleute ihre Biographie von einem Ghostwriter schreiben. Die eigene Biographie eignet sich hervorragend, um andere an den eigenen Lebenserfahrungen teilhaben zu lassen, um ideelle Werte weiterzugeben, und sie ist ein ganz besonderes Geschenk für Familie und Freunde. Für die Nachkommen ist die ausführliche Familiengeschichte aus erster Hand in Form eines Buches oft von ganz besonderem Wert.

Die eigene Lebensgeschichte als Biographie von einem Ghostwriter schreiben zu lassen ist auch ein ganz besonderes Geschenk, das man sich selber macht. Es besteht nicht nur aus einem fertigen Buch des eigenen Lebens, sondern aus dem ganzen Weg dorthin, aus den Gesprächen, die man mit dem Ghostwriter führt, in denen man die wesentlichen Stationen des eigenen Lebens noch einmal durchlebt und das Mosaik vieler Jahre zu einem stimmigen Bild formt.

Das Verfassen der eigenen Biographie mit einem Ghostwriter funktioniert, gleich wie das Schreiben jedes anderen Buches mit einem Ghostwriter auch, über lange Gespräche in denen Sie Ihrem Ghostwriter einfach alles aus Ihrem Leben erzählen. Der Ghostwriter macht sich dabei Aufzeichnungen und Notizen und schreibt im Anschluss aus Ihren Erzählungen das Buch Ihrer Lebensgeschichte. Was für mache vielleicht nach trockener Schreibtischarbeit klingen mag, kann sehr berührend sein, sowohl für den Erzähler, der sein eigenes Leben noch einmal durchlebt, als auch für den Ghostwriter. Manchmal kommt es vor, dass während dieser Gespräche beide, Erzähler und Ghostwriter, Tränen in den Augen haben – das ist keineswegs lächerlich, sondern nur menschlich, es ist Ihre ganz persönliche Geschichte, es ist Ihr Leben und es ist auf jeden Fall wert, aufgeschrieben zu werden. Oft sind die Erzählenden danach glücklich, durch diese Gespräche einen Blick auf Ihr Leben als großes Ganzes bekommen zu haben, und vielleicht die eine oder andere Situation nun in einem anderen Licht zu sehen.

Viele Menschen scheuen sich ein wenig vor dem Gedanken, einem ihnen anfangs unbekannten Ghostwriter private Details aus ihrem Leben zu erzählen. Auch das ist nur menschlich. Doch seien Sie sich versichert, ein seriöser Ghostwriter ist wahrscheinlich einer der diskretesten und aufmerksamsten Zuhörer, die Sie in Ihrem Leben je hatten. Er gibt nichts aus Ihren Erzählungen an Dritte weiter und Sie sind die einzige Person, die das fertige Manuskript zur weiteren Verwendung erhält. Sie verlieren in keinem Stadium die Kontrolle über Ihre Geschichte. Obwohl sich diese Scheu bereits bei den ersten Gesprächen ohnehin sehr schnell verflüchtigt, können trotzdem zur beiderseitigen Absicherung alle Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit schriftlich festgelegt werden, wie es auch bei Prominenten oft üblich ist, die sich vor der Klatschpresse fürchten.

Was Sie jedoch nicht tun sollten …

Autobiografien sind Geschichten, die das Leben schreibt. Manchmal sind sie lustig, manchmal traurig, manchmal dramatisch und sogar hochgradig spannend, manchmal sind sie romantisch, manchmal melancholisch – alles ist möglich und das ist gut so, solange es dem Autor darum geht, eine Geschichte zu erzählen, seine Geschichte.

Bei vielen Menschen, die von mir als ihrem Ghostwriter ihre eigene Geschichte in Form einer Autobiografie schreiben lassen wollen, stellt sich im Laufe der ersten Gespräche leider recht oft heraus, dass es ihnen eigentlich gar nicht darum geht, ihre Geschichte zu erzählen, sie wollen mit etwas beziehungsweise mit jemandem abrechnen. Tun Sie das bitte nicht. Kein Buch hat es verdient, für so etwas herhalten zu müssen. Bücher sind ein Spiegel der Gesellschaft, ein Ergebnis und Symbol von Intelligenz, keine Mistkübel für Leute, die sich auskotzen wollen. Ich spreche hier nicht nur aus der Sicht des Ghostwriters, sondern auch aus der Sicht der Leser. Wer sollte so etwas lesen wollen? Als Leser möchte man nur eines: eine gute Geschichte. Und Erzähler, die selbst perfekt sind und alles immer richtig machen, während sie an anderen kein gutes Haar lassen, haben in der Regel keine besonders gute Geschichte.

Hinzu kommt, dass solche Abrechnungen in Buchform rechtlich meist nicht ganz unproblematisch sind. Ich bin kein Anwalt, deshalb kann und darf ich Ihnen diesbezüglich keine Ratschläge geben, ich lehne mich nur so weit aus dem Fenster dass ich sage: So etwas kann schnell vor Gericht enden. An dieser Stelle fragen mich die angehenden Autoren normalerweise, wie sie denn unter Pseudonym veröffentlichen und die Geschichte so verfälschen könnten, dass nichts und niemand wiedererkennbar ist. Und mir selbst drängt sich dabei immer wieder die Frage auf: Was ist das dann überhaupt noch für eine Autobiografie?

Um das beurteilen zu können, fragen Sie sich bitte einfach selbst: Wäre Ihre Geschichte ein Buch, das Sie selber gerne lesen würden? Oder dient es einfach nur dazu, Ballast abzuladen? Können Sie die erste Frage mit einem klaren und ehrlichen Ja beantworten, sollten Sie die Idee weiter verfolgen. Wenn nicht, sollten Sie die Idee vielleicht noch ein wenig reifen lassen, um zu sehen, in welche Richtung sie sich entwickelt. Können Sie hingegen die zweite Frage mit einem klaren und ehrlichen Ja beantworten, sparen Sie sich wahrscheinlich viel Geld für Ihren Ghostwriter und spätere Gerichtsverhandlungen mit den Betroffenen Ihrer Abrechnung, wenn Sie es einfach bleiben lassen.

Was ich als der Ghostwriter Ihrer Autobiografie für Sie tun kann

  • Ganz am Anfang meiner Arbeit als der Ghostwriter Ihrer Autobiografie erzählen Sie mir möglichst chronologisch und detailliert Ihre Geschichte. Idealerweise bereiten Sie sich darauf etwas vor, um zeitliche Sprünge, Wiederholungen und Widersprüche möglichst zu vermeiden. Ganz vermeiden lässt sich das zwar nie, aber es lässt sich zumindest sehr gut minimieren. Eine Möglichkeit, wie Sie das tun können, finden Sie hier: Vorbereitung auf die Gespräche mit dem Ghostwriter.
  • Ich zeichne unsere Gespräche auf, mache mir Notizen und stelle zwischendurch Fragen, wenn mir etwas nicht klar ist. Ich höre Ihnen aufmerksam zu, während Sie mir Ihre Geschichte erzählen.
  • Im Anschluss erarbeiten wir anhand Ihrer Erzählungen und Ihrer Vorbereitungen auf unsere Gespräche das Konzept Ihres Buches. Sie haben die Möglichkeit, mir alles zu sagen, was Ihnen bei Ihrer Autobiografie wichtig ist und worauf es Ihnen ankommt.
  • Mit dieser Fülle an Informationen mache ich mich dann an die Manuskriptarbeit und schreibe Ihr Buch. Sie bekommen von mir die ersten drei Manuskriptseiten als Probeseiten, um den von mir verwendeten Stil Ihrer Autobiografie abzustimmen und gegebenenfalls anzupassen.
  • Während meiner Schreibarbeit an Ihrem Buch hören Sie bis auf eventuelle Rückfragen nur recht wenig von mir. Das ist kein Grund zur Sorge sondern völlig normal.
  • Wenn ich die „vorläufige Endfassung“ soweit abgeschlossen habe, bekommen Sie diese von mir zugeschickt. Diese lesen Sie sich nun durch und teilen mir bitte alle Ihre Änderungswünsche mit, die ich anschließend einarbeite. Insgesamt machen wir zwei solcher Überarbeitungsschleifen, nach denen Sie von mir das fertige Manuskript Ihrer Autobiografie erhalten. Mit der vollständigen Bezahlung meines Honorars übertrage ich die Nutzungsrechte am Manuskript an Sie und Sie dürfen es unter Ihrem eigenen Namen veröffentlichen oder anderweitig verwenden.

Wenn sie bis hierher gelesen haben, spielen Sie möglicherweise mit dem Gedanken an eine eigene Biographie und sind vielleicht auf der Suche nach einem passenden Ghostwriter dafür. Ich möchte Ihnen deshalb anbieten, sich einfach mit mir in Verbindung zu setzten. Das kostet Sie nichts, außer ein paar Minuten Ihrer Zeit, und hilft Ihnen womöglich weiter, Ihre Idee der eigenen Biographie zu verwirklichen. Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch