Journalismus und Ghostwriting ein Widerspruch?

Ein Journalist ist ständig auf der Jagd nach einer guten Story und veröffentlicht rücksichtslos auch private Details. Das ist jedenfalls die Meinung sehr vieler Menschen und ich kann Ihnen sagen, es ist auch absoluter Unsinn. Ein Ghostwriter, der professionelles journalistisches Handwerk beherrscht, hat damit die besten Voraussetzungen. Ghostwriting und Journalismus sind sich handwerklich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich.

Hauptberuflich Tätige in der Textbranche sind Profis, nicht nur in der Recherche und im Schreiben, sondern auch in allen anderen Aspekten ihres Berufes. Viele Journalisten, wie ich selbst auch, sind zusätzlich in der PR tätig. Dabei ist es oberstes Gebot, Journalismus und PR strikt zu trennen. Die beiden Aufgabengebiete sind sich zwar handwerklich ebenfalls sehr ähnlich, weshalb sich ihre Kombination auch anbietet, dürfen sich aber sonst nicht berühren. Redaktionelle Beiträge sind keine PR-Texte und PR-Texte sind keine redaktionellen Beiträge. Alles andere wäre Betrug am Leser und Profis sind sich dessen bewusst.

Ganz ähnlich verhält sich die Situation zwischen Journalismus und Ghostwriting. Als Journalist bringe ich zwar durchaus vorteilhaftes Handwerkszeug hinsichtlich Recherche und Schreiben mit, trenne aber auch diese Aufgabengebiete strikt. Was ich als Ghostwriter von einem Autoren für dessen Buch erfahre, wird ausschließlich für dieses Buch verwendet, und sonst für nichts. Genauso fließen umgekehrt keine journalistischen Recherchen aus einem anderen Zusammenhang mit in das Buch ein. Alle diese Dienstleistungen werden von mir peinlich genau auseinander gehalten, sie haben nur meine Fähigkeiten und Erfahrungen in der Recherche und im Schreiben als Gemeinsamkeit. Wer das nicht strikt trennen kann, der sollte diese Berufe nicht ausüben, denn er würde es ohnehin nicht lange tun.

Es besteht für Autoren also kein Grund zur Skepsis, wenn ihr Ghostwriter zudem noch Journalist ist und Pressetexte schreibt. Ganz im Gegenteil, es ist für Sie und Ihr Buch in den allermeisten Fällen wahrscheinlich ein großer Vorteil. Ein Ghostwriter mit diesem beruflichen Hintergrund versteht sein Handwerk und kann Ihnen, sofern Sie das wünschen, auch bei der PR für Ihr Buch behilflich sein. Außer Ihnen kennt es wahrscheinlich keiner besser als er.

Zudem bin ich Fachjournalist und schon alleine deswegen nicht im Geringsten interessiert an irgendwelchen „Sensationen“. Das bedeutet, ich schreibe Fachbeiträge für Print- und Online-Medien und keinen Klatsch und Tratsch für die Boulevard-Presse. Schon alleine diese Tatsache verhindert thematische Überschneidungen, die ich aber auch sonst zu verhindern weiß. Sie können mir diesbezüglich absolut vertrauen. Wenn Sie Kontakt mit dem Ghostwriter aufnehmen, dann wird auch der Ghostwriter für sie arbeiten. Der Journalist kommt erst dann zum Vorschein, wenn Sie sich Unterstützung bei Ihrer PR wünschen. Bis dahin hat der Journalist Sendepause.