Die Manuskriptarbeit – wie Sie Ihr Sachbuch schreiben

Nach einer guten Konzeptionierung und erfolgreichen Verlagssuche steht in der dritten Ebene die Manuskriptarbeit, das eigentliche Schreiben Ihres Sachbuches auf dem Programm. Haben Sie sich entschieden, mit einem erfahrenen Autor zusammenzuarbeiten, der die Manuskriptarbeit für Sie übernimmt, dann müssen Sie diesem nun Ihre Inhalte im Detail übergeben und sich dann bis zur Abstimmung der „vorläufigen Endfassung“ um nichts mehr kümmern. Schreiben Sie selbst, dann kommt jetzt ein Berg Arbeit auf Sie zu, bei dem Sie auf das Fundament des Konzepts das Manuskript Ihres Buches aufbauen. Spätestens jetzt zeigt sich, wie gut Sie beim Konzeptionieren gearbeitet haben.

Die eigentliche Manuskriptarbeit stellt dem angehenden Sachbuchautor zwei große Hürden entgegen. Die erste davon ist, überhaupt zu schreiben, und zwar regelmäßig und geplant statt nur sporadisch, gelegentlich bei Lust und Laune. Und die zweite Hürde ist, dies richtig zu tun, denn auch Sachbücher lassen sich gut oder auch weniger gut schreiben. Hier liegt später der Unterschied, ob Ihre Leser Sie lieben oder das Buch nach wenigen Seiten weglegen werden.

Warum gelegentliches Schreiben normalerweise nicht funktioniert

Oft schreiben Autoren nur sporadisch an den Feierabenden oder an den Wochenenden, wenn sie eben gerade Zeit haben und ihnen danach ist, an ihrem Buch weiter zu arbeiten. Oder wenn ihnen etwas eingefallen ist, das sie nicht vergessen möchten. Das ist durchaus verständlich, denn sie sind ja meist voll berufstätig, haben einen zum Bersten vollen Terminkalender und möchten auch nicht den ganzen Rest ihrer ohnehin schon wenigen Freizeit in die Arbeit an ihrem Buch investieren. Immerhin sind da noch die Familie, Freunde, Hobbys – oder man möchte einfach einmal nichts tun. Für das Buch bedeutet das jedoch extrem lange Phasen der Manuskriptarbeit. Viele dieser Manuskripte werden niemals vollendet und versanden irgendwo in der Rohfassung. Neben Arbeit und Privatleben auch noch das Manuskript für ein Buch zu schreiben ist für die meisten Unternehmer mit einem vollen Terminkalender kaum zu machen. Alle Achtung vor denjenigen, die das trotzdem schaffen. Viele sind es nicht.

Wie Sie jedes Manuskript trotzdem schreiben können

Da ein komplettes Sachbuchmanuskript von einem voll berufstätigen Unternehmer nebenbei kaum zu machen ist, holen sich viele die professionelle Unterstützung eines erfahrenen Autors ins Boot. Sehr viele der Sachbücher, die heute am Buchmarkt erhältlich sind, würde es ohne eine solche Unterstützung nicht geben.

Wir befinden uns nun in der dritten Ebene meiner Methode, in der sich alles rund um die Manuskriptarbeit dreht. Wieder sind es drei Schritte, die wir der Reihe nach ausführen müssen:

  1. Die Inhalte
  2. Das Manuskript
  3. Der Feinschliff

Diese drei Schritte sind es, die uns in der dritten Ebene meiner Methode von einer leeren Seite 1 zum fertigen Sachbuchmanuskript führen.

Die Inhalte

Dieser Schritt ist dann sehr wichtig, wenn Sie die Manuskriptarbeit an einen erfahrenen Autor übergeben wollen, der nach Ihren Vorgaben Ihr Buch für Sie schreibt. Dazu müssen Sie ihm an dieser Stelle alle Inhalte im Detail übergeben, die sich trotz aller bisherigen Schritte so detailliert nur in Ihrem Kopf befinden. Das funktioniert am besten mündlich, über ausführliche Gespräche mit dem Konzept als roten Faden, der durch die Kapitel führt. Diese Vorgehensweise reduziert die Manuskriptarbeit an Ihrem Buch für Sie von einigen Monaten auf 12 bis 25 Stunden. In maximal drei Arbeitstagen ist für Sie alles erledigt.

Das Manuskript

Um ein Manuskript trotz vollem Terminkalender als Unternehmer in absehbarer Zeit fertigzustellen, benötigt ein Autor Konsequenz und Durchhaltewillen. Und er benötigt einen Raum, in dem er alleine und ungestört arbeiten kann. Schließen Sie die Tür hinter sich und schalten Sie alle Störquellen aus, auch das Mobiltelefon. Niemand außer Ihnen soll das Manuskript lesen bevor es fertig ist. Wenn Sie damit beginnen wollen, das Manuskript Ihres Buches zu schreiben, legen Sie einen täglichen Termin dafür fest und halten Sie sich konsequent daran. Zudem empfehle ich, sich ein Tagessoll von beispielsweise 1.000 Worten festzulegen. Beginnen Sie Ihren täglichen Schreibtermin pünktlich und hören Sie nicht eher auf zu schreiben, bevor Sie nicht Ihr Tagessoll erfüllt haben. So lässt sich relativ leicht planen, bis wann Sie mit der Rohfassung Ihres Buches fertig sein werden.

Machen Sie allerdings nicht den Fehler, die erste Fassung (die Rohfassung) Ihres Buches als fertiges Manuskript zu betrachten und diese an den Verlag senden zu wollen. Die Rohfassung ist ein Entwurf, mehr nicht. Beim Schreiben der ersten Fassung achten Sie nicht auf Rechtschreibung und korrekte Grammatik, schreiben Sie einfach. Danach kommen die Überarbeitungen, in denen Sie an den Formulierungen und Überleitungen feilen können, in denen Sie auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik achten. In diesem Schritt entstehen normalerweise zwei komplette Neufassungen, von denen die letzte kaum noch etwas mit der Rohfassung gemeinsam hat. Sie schreiben dieses Buch insgesamt also drei mal. Das ist vollkommen normal, die meisten Bücher entstehen auf diese Weise. Manche Autoren machen noch eine dritte Neufassung – so gut wie niemand schafft es aber, eine beinahe druckreife Rohfassung abzuliefern, auch nicht sehr erfahrene Autoren, also versuchen Sie es erst gar nicht. Es ist letztendlich sehr viel schwieriger und aufwändiger.

Wenn Sie das alles nicht auf sich nehmen können oder wollen, haben Sie eine andere Möglichkeit: Beauftragen Sie einen erfahrenen Autor mit der Manuskriptarbeit Ihres Buches. Ihm übergeben Sie zu Beginn alle Inhalte im Detail mündlich, das sind intensive Gespräche über zwei bis drei Tage, und lassen ihn dann das Buch schreiben. Arbeit haben Sie dann erst ganz am Ende wieder, wenn es darum geht, das Manuskript abzustimmen.

Der Feinschliff

Wenn ein erfahrener Autor das Manuskript für Sie geschrieben hat, ist es nach getaner Arbeit erforderlich, sein Werk mit Ihnen abzustimmen. Hier geht es darum, dass Sie Ihr Sachbuch nun ein erstes Mal durchlesen und Ihrem Partner für die Manuskriptarbeit Ihre Änderungswünsche bekannt geben, damit dieser sie einarbeiten kann.

Die Vorteile auf den Punkt gebracht

  • Feste tägliche Schreibtermine mit einem Tagessoll bringen Sie bei der Manuskriptarbeit spürbar voran und ermöglichen eine Terminplanung (sehr wahrscheinlich haben Sie vom Verlag einen Abgabetermin).
  • Ungestört alleine in einem Raum zu arbeiten hilft Ihnen, Ihr Tagessoll in einer vertretbaren Zeit zu schaffen.
  • Mehrere Fassungen eines Manuskripts zu schreiben ist gängige und bewährte Arbeitsweise von Autoren und Schriftstellern.
  • Beauftragen Sie einen erfahrenen Autor mit der Manuskriptarbeit, erhalten Sie sehr viel schneller als Sie das selbst zustande gebracht hätten ein sehr professionelles Manuskript. Ein sehr hoher Anteil der am Buchmarkt befindlichen Sachbücher wird auf diese Weise geschrieben.

Was nun?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ich Ihnen helfen kann, Ihr Unternehmen mit Hilfe eines eigenen Sachbuches erfolgreicher zu machen:

1. Holen Sie sich ein Exemplar meines kostenlosen E-Books

Mein kostenloses E-Book enthält 5 Tipps, mit denen Sie die Arbeit an Ihrem Buch wie ein erfahrener Autor strukturieren können und auf diese Weise planbar zu einem professionellen Manuskript kommen.

Klicken Sie hier: Kostenloses E-Book

2. Vereinbaren Sie ein kostenloses Strategie-Gespräch mit mir

Das Strategie-Gespräch dauert 30 Minuten und ist für Sie kostenlos. Wir werden beim Strategie-Gespräch sehen, wie Sie mit nur wenigen Tagen eigener investierter Zeit zu Ihrem Sachbuch kommen und wir werden zumindest jene 2 bis 3 Punkte herausfinden, die Sie sofort umsetzen können, um die Arbeit an Ihrem Buch weiter voran zu bringen.

Klicken Sie hier: Strategie-Gespräch

3. Kommen Sie in meine Facebook-Gruppe

In meiner Facebook-Gruppe treffen sich Unternehmer mit Interesse an einem eigenen Sachbuch. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich auszutauschen.

Klicken Sie hier: Facebook-Gruppe